Hier finden Sie uns

Höhenstraße 15

41199 Mönchengladbach

 

Kontakt

02166/ 10211

105004@schule.nrw.de

Wir freuen uns sehr über Praxissemester.

Einfach anrufen!

Immer mit Bezug zur Praxis

Die Erziehung zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernen ist an unserer Schule ein wichtiges Unterrichtsziel, dem durch den Einsatz vielfältiger und individuell einsetzbarer Materialien, Arbeitsmittel und Unterrichtseinheiten Rechnung getragen wird, unter dem Motto: „Lernen lernen von Anfang an“. Die Schülerinnen und Schüler werden gestärkt in ihrer Methoden-, Kommunikations- und Kooperationskompetenz. So können alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Begabung und Leistungsfähigkeit im Rahmen eines differenzierten Unterrichtes individuell gefördert und gefordert werden. Jedes Kind wird in seiner Individualität gesehen und kann sich mit all seinen Stärken und Schwächen angenommen und aufgehoben fühlen und sich in der Gruppe einbringen.

An unserer Schule lernen viele Kinder ohne und mit sonderpädagogischem Förderbedarf (Gemeinsames Lernen). Alle Schüler werden ihren Fähigkeiten, Stärken und Begabungen nach entsprechend gefördert und auf ihren individuellen Lernwegen unterstützt.

Dabei sollen alle     

- miteinander und voneinander lernen

- soziale Kompetenzen entwickeln

- erfahren, dass jeder Mensch Stärken und Schwächen hat

- erfahren, dass niemand ausgegrenzt werden muss

- nach individuellen Möglichkeiten im Miteinander gefördert 

werden.

Jeder Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf wird im Klassenunterricht, in Kleingruppen und Einzelstunden unterrichtet und gefördert. Hierbei werden die Grundschullehrerinnen von den Sonderpädagoginnen und teilweise auch von der Sozialpädagogin (Klasse1/2) unterstützt.

Die Sonderpädagoginnen planen und führen individuelle Fördermaßnahmen durch. Sie entwickeln mit den Lehrerinnen individuelle Förderpläne, die Grundlage der individuellen Förderung sind und in die Unterrichtsplanung mit einfließen. Sie entwickeln Fördermaterialien, sowie Maßnahmen zur Stärkung der sozialen Kompetenzen. Sie diagnostizieren Förderbedarfe und beraten Kolleginnen und Eltern in allen Bereichen des gemeinsamen Lernens.

Ziel ist es, die Richtlinien der entsprechenden Förderschulform und die der Grundschule miteinander zu verbinden.

Wir möchten mit unserer Arbeit alle Schüler, ihren Fähigkeiten, Stärken und Begabungen nach, entsprechend fördern und sie somit auf ihren individuellen Lernwegen unterstützen.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer schulischen Arbeit ist seit einigen Jahren die Leseförderung. Wir sind sicher, dass Lesen Freude, Genuss, Entspannung, Erheiterung, Wissenszuwachs und Bereicherung bringt. Kinder sollen diese Erfahrung machen (dürfen) und werden an unserer Schule u. A. darin regelmäßig gefördert.

Darüber hinaus bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die Nutzung von ANTOLIN an, eine Website, auf der die Kinder aufgefordert werden, Bücher zu lesen und Fragen zu beantworten. So sammeln sie Antonlin-Lesepunkte. In unserer Schulbücherei gibt es zahlreiche ANTOLIN-Bücher.

Unsere Schule bietet die ILSA- Förderung (Individuums- und Lernentwicklungszentriertes Screening Arithmetik) unterstützend im Mathematikunterricht an. Dieses Förderprogramm kann dabei helfen, Rechenschwäche und Verständnisprobleme im Anfangsunterricht zu vermeiden, bzw. diesen entgegen zu wirken. Das Hilfsangebot richtet sich aber nicht nur an schwächere Kinder, sondern fördert zudem bereits vorhandenes Mathematikverständnis. Somit profitieren auch starke Rechner von diesem Förderprogramm. In einem Einzelscreening im 1. Halbjahr der Klasse 1 wird zunächst der mathematische Entwicklungsstand des Kindes ermittelt. Ein zweites Screening zum Ende der Klasse 1 bzw. zu Beginn der Klasse 2 wird zur Kontrolle im Sinne einer Lernprozessanalyse angelegt. Die Ergebnisse des Screenings geben jeweils Aufschluss über den Förderbedarf des einzelnen Schulkindes und ermöglichen so die bedarfsorientierte Einrichtung individueller Hilfsangebote für den Mathematikunterricht.

Des Weiteren unterstützen wir unseren Regelunterricht mit iPads, Dokumentenkameras und Beamern. So bieten wir den Schülern neben der Arbeit mit aktueller Lernsoftware, auch einen Internetzugang (u. A. für ANTOLIN, grundschuldiagnose.de,...) sowie das selbstständige Erstellen und Bearbeiten von Texten, Präsentationen und Projekten am iPad an. Die Bearbeitung eigener Texte und Präsentationen erlernen die 4. Schuljahre im Rahmen einer PC- AG/ iPad- AG.

Seit Anfang 2005 hat jede Grundschule ein eigenes Konzept zur Schuleingangsphase. Schwerpunkt dieses Konzeptes ist die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes. Jedes Kind wird in der Schuleingangsphase so gefördert, dass es in 1 bis 3 Jahren die verbindlichen Anforderungen nach Klasse 2, die in den Richtlinien und Lehrplänen festgelegt sind, erreicht. Wir haben an unserer Schule gemeinsam mit den Eltern entschieden, dass wir weiterhin in jahrgangsbezogenen Lerngruppen arbeiten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KGS Bell

Anrufen

E-Mail

Anfahrt